• Dem Schmerz auf der Spur

    Das eingravierte Schmerzgedächtnis lässt sich nicht durch Medikamente löschen. Wie kann Schmerzpatienten dennoch geholfen werden? Antje Schmidt erzählt in ihrem Film "Dem Schmerz auf der Spur" die Geschichte von drei Schmerzpatienten und berichtet von alternativen Heilmethoden...

    Allein in Deutschland stieg die Zahl der Schmerzpatienten letztes Jahr um 20 Prozent auf 10 Millionen. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass chronischer Schmerz ein erlerntes Verhalten ist, ein in Körper und Geist abgespeichertes Programm.

    Das eingravierte Schmerzgedächtnis lässt sich nicht durch Medikamente löschen. Schmerz bildet sich immer auch im Gehirn ab. Was dort gespeichert ist, bleibt. Neue bildgebende Verfahren geben fantastische Einsichten in diese Hirnprozesse. Hirnforscher gewinnen völlig neue Erkenntnisse und Schmerztherapeuten versuchen, diese in Therapien umzusetzen.

    In ihrem Film "Dem Schmerz auf der Spur" zeigt die Regisseurin Antje Schmidt die Geschichte von drei Schmerzpatienten. Die Dokumentation berichtet über die neuesten Ergebnisse der Schmerzforschung in Deutschland, Frankreich und Dänemark, stellt neue Therapien vor und zeigt, warum alternative Heilmethoden wie Osteopathie und Akupunktur Schmerzen lindern können.

    (Deutschland, 2008, 43mn) - NDR - Regie: Antje Schmidt 

    source : www.hr-online.de


    Tags Tags : , ,
  • Commentaires

    Aucun commentaire pour le moment

    Suivre le flux RSS des commentaires


    Ajouter un commentaire

    Nom / Pseudo :

    E-mail (facultatif) :

    Site Web (facultatif) :

    Commentaire :